Sonderausgabe – Krise oder Chance?

Grüzi wohl, liebe Leser,

Krise oder Chance? Ich formuliere diese „Lehrerfrage“ lieber wie ein unverbildetes Kind: „Agieren statt reagieren“. Beim www.swissmonday.de bin ich das Sprachrohr einer geballten Power von international aktiven Groß-Investoren, Unternehmern und auch Freigeistern. Der Blick in die Glaskugel der Investments bewahrheitet sich nämlich mit einem ganz großen Mix von Selfmade-Multimillionären am Besten. Komprimierte Ideen von Profis rund um den Globus werden im Gourmet-Brief www.swissmonday.de serviert.

Ich blicke dabei gerne über den Tellerrand hinaus. Denn nur so ist es möglich, dass ich im 10.000 Euro Depot eine Top-Performance von über 40%! aus dem Suppen-Topf der Investments zaubern konnte. Es macht so richtig Spaß, liebe Leser, wenn man den Schnäppchenjägern immer ein wenig voraus ist. Also spreche ich hier nicht von Arbeit, sondern eher von einem Hobby. JA, ehrlich gestanden: Manchmal ist es schon anstrengend, wenn man wieder am Tisch mit Partnern unterschiedlichster Branchen und Charaktere sitzen muss und sich auch manchmal fetzt. Aber ansonsten wäre es doch auch langweilig.

Beim 10.000 Euro Depot habe ich mir eines auf die Fahne geschrieben: aus 10.000 Euro werden 100.000 Euro. YES, kann ich hier nur sagen, weil es eine schöne Herausforderung ist, und eines meiner ersten Finanzprodukte auch noch „Global Emerging Challenger“ hieß! Manchmal schließt sich der Kreis. Die Ausgaben beweisen, dass ich immer auf die Crash-Gefahr hingewiesen habe! Volltreffer! Exakt zum Hochpunkt im DAX gingen wir erstmals Short.

GANZ WICHTIG! – TIMING

Der www.swissmonday.de ist kein Trading- oder Zockerbrief. Nein, im 10.000 Euro Depot nehmen wir gezielt Aktien auf, die man sonst nicht so häufig in (n-)TV hört. Da geht’s schon tiefer in die Recherche, um das Salz in der Suppe zu finden. Und die Tipps meiner regelmäßig stattfindenden SWISS-Monday Treffen – in welchem ich Mitgründer bin – in den Bergen Südostasiens nehme ich da immer gerne mit auf. Das Big-Picture und die Blue Chips behandele ich dann in „Rainers Depot“.

Schauen Sie dabei nur einmal auf Barrick Gold! Unsere Fleischeinlage in der Suppe. Wow, trotz Börsencrash hängen wir hier ganz entspannt mit rund 100% in der Hängematte und lassen die Gold-Hausse weiter schaukeln. Noch einmal: wer frühzeitig den Weg der Reise erkennt, pendelt in der Balance der Entspannung. Doch bitte nicht zu früh freuen. Denn Ausruhen ist in diesen stürmischen Zeiten KEINE gute Idee. Naja, zumindest gilt dies für mich und das ganze Team. Weil jetzt wird es in der Finanzwelt richtig tricky!

Im www.swissmonday.de verfolge ich, wie in meinem ersten Buch „Investieren in Asien“, den Top-Down-Ansatz. Ich betrachte die Erde und das System wie ein Schachspiel. Leider könnte man hier auch die Politik und Zentralbanken als „Gegenspieler“ ansehen und muss genau deren nächsten Schachzug nahezu riechen. Und da bin ich auch schon: Zu viele Anleger haben nicht dieselbe Ausgangssituation wie ich. Denn ich „hänge“ mit den Mitspielern sehr häufig zusammen und so tauscht man sich über Strategien und teilweise etwas geheimen (ABER KEINE Insider-) Informationen aus.

JA, Sie spüren womöglich in diesen Zeilen wo meine Leidenschaft steckt! Börsen sind keine Einbahnstraße und selbst wenn mein erstes Office in Zürich in der Bahnhofstraße war, blicke ich beim www.swissmonday.de auf den Erfolg! Erfolg bedeutet jedoch in der aktuellen Covid-19-Phase auch Schadensbegrenzung oder auch strategische Vermögensumschichtung, um sich vor einer potenziellen Enteignungswelle zu schützen!

Ohhh-bacht, wie man in Bayern sagt: Weil die nächsten Jahre werden im Finanzkarussell eine Achterbahn werden. Jetzt gilt es extrem schnell zu agieren. Auch die Hintergründe neu durchgesetzter Gesetze zu erkennen, die richtige Interpretation zu finden und dann den richtigen Schachzug zu setzen. Ja, ich bin mit dem www.swissmonday.de Team und dem riesigen Apparat unseres Research-Teams wie ein Computer immer ein paar Züge voraus. Nun, wenn Sie es nicht glauben: Zahlen lügen nicht. (Bei anderen Publikationen denkt man eher an das Lied: Tränen lügen nicht).

Ich nehme Sie an die Hand!

„Dieser Weg, wir kein leichter sein, dieser Weg wird steinig und schwer“ Naja, liebe SWISS-Freunde. Es kommt immer darauf an, wen Sie zur Seite haben und welches Schuhwerk Ihr Freund für Sie kauft. Sorgen kann ich gut verstehen – aber ich habe sie wirklich nicht. Wer klar die Situation und nächsten Schritte versteht, sowie das richtige Schuhwerk hat, rutscht ganz entspannt und elegant durch diese (für andere) heftige Krise.

Wissen Sie, liebe SWISS-Freunde: Auf dem Eis gleitet es sich manchmal super barfuß. Aber manchmal braucht man eben auch Kufen unter den Füßen, um die Kurve kratzen zu können. Ich habe hier ein witziges Erlebnis aus Thailand. Als ich zur Ernte auf meine Farm fuhr, war ich der einzige „Volltrottel“ mit kurzen Hosen und Badelatschen. Ich lachte die Ernte-Helfer aus, die mit langen Hosen und Gummistiefeln kamen. Es dauerte nicht lange, bis ich die (mit Verlaub) „Scheiße“ kapiert habe. Innerhalb weniger Minuten sah ich, völlig mit Mückenstichen übersäht, aus wie ein Bub mit Röteln. JA, ICH wurde dann zurecht ausgelacht. Dies nur zum Thema: Agieren und nicht Reagieren.

Ich nehme Sie sehr gerne an die Hand. Mein Hobby soll Ihre Chance sein. Denn nur mit Leidenschaft kann man etwas abliefern was anderen schmeckt. Das besondere kulinarische Finanz-Rezept von Rainer Hahn, erhalten Sie nur aus der SWISS-Monday- Küche (um noch einen Lacher am Ende draufzulegen). Wenn Sie Lust haben, dann schnuppern Sie doch einfach mal rein.

Guten Appetit.
Ihr
Rainer Hahn
Chefredakteur