Ausgabe 24/2020

Grüzi wohl, liebe Leser,

ja, es ist soweit: Shutdown rund um die ganze Welt. Ich möchte Sie auch nicht mit Themen langweilen, die Sie ohnehin schon kennen. Deshalb wird die heutige Ausgabe kürzer als gewöhnlich. Denn ich kann Ihnen natürlich nicht sagen wie exakt der Verlauf vom Virus C sein wird. Eines steht jedoch fest: es wird mit Sicherheit die größte Weltwirtschaftskrise aller Zeiten. Die Begründung erspare ich mir ebenfalls, weil Sie es ohnehin schon wissen. Aber was kommt als nächstes?
– Und jetzt wird es spannend:

Ich habe meine Prognose der ersten Banken-Pleite bereits vor einigen Monaten in Aussicht gestellt. Und hier rücken wir jetzt mit Voll-Karacho näher. Ich sehe mich (noch) nicht als Verschwörungstheroretiker, aber die Tatsache der Entwicklung vom „E-Euro“ ist schon interessant. Erste Bargeld-Verbote sind in China umgesetzt. Erste ZENTRALE Krypto-Währungen ist im Umlauf. Also was passiert?

Wenn nun der öffentliche Verkehr lahmgelegt wird, werden wohl auch die Bank- Filialen schließen. Also gibt es dann nur noch Geldautomaten (ATMs). Jetzt wird es doof, wenn Sie einen größeren „Batzen“ Geld von der Bank holen wollen. Dies könnten sich auch andere Bürger überlegen, wenn sie jetzt zuhause etwas Zeit zum Nachdenken haben. Meine persönlich logische Folge wird ein erster Bank- Run dadurch ausgelöst. Und wenn das die Runde macht: dann sehen wir die Bilder von Zypern und Griechenland auch in Deutschland.

Zum Thema Börse möchte ich mich nur begrenzt aus dem Fenster lehnen. Es sind einfach viel zu viel offene Fragen und Faktoren. Aber die realen Auswirkungen auf die Gewinne werden heftig sein. Deshalb kann man mit den aktuellen KGVs so überhaupt nichts mehr anfangen. Man weiß auch nicht welche Firmen im Zuge der Liquiditätsklemme ihren Hut nehmen. Für mich werden die nächsten Monate weiter Verkaufskurse bleiben. Der DAX und Dow Jones sind in meinen Augen immer noch viel zu hoch bewertet. CASH is King!

Lesen Sie die komplette Ausgabe mit allen unseren Empfehlungen und Marktanalysen und unserem aktuellen 10.000-Euro-Depot.