Ausgabe 14/2020

Grüzi wohl, liebe Leser,

„Bush-Brände“ verbinde ich insbesondere mit den inszenierten Kriegen alter US-Präsidenten. Und als die Bushs Kriege begonnen haben, galt immer die Börsenweisheit: Kaufen, wenn die Kanonen fliegen (oder so ähnlich). Seit 2019 kommt es mir schon etwas zu „Bush-ig“ vor, dass die Wald-Brände exakt zur Klima-Hysterie extreme Ausmaße annehmen. Amazonas-Brände kurz vor der Klima-Konferenz und jetzt Australien, wo neue Smart-Cities aufgebaut werden sollen. letzten Freitag war ich wieder beim „Stammtisch Australia“ eingeladen und habe mich etwas umgehört. Eigenartig bzw. zu(ge)fällig sind die extremen Brände auf der geplanten Bahn-Trasse Brisbane : Melbourne. Und ganz wichtig, auch die Wasserversorgung wird für Fracking-Minen korruptionsgesteuert eingeschränkt.

Die „Aus-Schlachtung“ der Bevölkerung findet rund um die „Neue“ Welt(-Ordnung) statt. Mir erscheint es, als wären sogar teilweise CEOs großer Konzerne
ähnliche Marionetten wie die Politiker. Wie ich darauf komme? Nun, wenn „Girly“ Neubauer von Fridays For Future einen Aufsichtsratsposten bei Siemens Energy
(soll ein Spin-off IPO Ende 2020 werden) bekommen soll: Sorry, liebe Freunde. Ich kann kaum noch. Da kommt es doch zufällig gelegen, dass das arme Mädchen
jetzt wegen einer Systemlieferung von Siemens für eine australische Kohle-Infrastruktur-Trasse (rund 20 Mio. Euro Auftrag) zu spontanen Demos aufruft. Freunde!
Wo sind wir? – Ich fasse es nicht und ärgere mich über diesen Wohlstands-Wahnsinn! Wo verdient dieses Mädchen Neubauer eigentlich ihr Geld? – Meine Eltern
waren keine Millionäre.

Ich schreibe Ihnen ganz genau das, was ich denke. Und nicht das, was „man“ hören will. Die inDoktor-ierte (ist mein neues Wort) Unterhaltungskultur mit der Political Correctness im öffentlichen Leben geht mir nämlich derart auf die Nüsse, dass ich auch bei Stammtischen in alter Franz-Josef-Strauß-Manier auf den Tisch haue. So, und bei den Börsen habe ich beim www.SWISSMONDAY.de eine klare Strategie, wie man es auch in den Depots trotz vorsichtiger Haltung mit hohen Gewinnen sieht. Das 10.000-Euro-Depot ist jetzt über 16 % im Plus.

Ich habe mir heute nochmals ganz genau das „Rainers Musterdepot“ angeschaut. SWISS-Freunde, ich bin völlig zufrieden und habe nix zu verändern. Wir sind sehr stark in Asien und Rohstoff-Aktien sowie Dividenden-Unternehmen investiert. Das ist ja auch so ein Witz, liebe Leser. Dividenden können nur Unternehmen zahlen, die auch Gewinne erzielen. Es kommt auf die Mischung an: stabile Dividenden-Unternehmen, etablierte Wachstumsunternehmen wie JD.com oder Baidu und eine gesunde Beimischung von „Turbo-Aktien“.

Die politischen Börsen machen mir keine Sorgen. Das überrascht Sie wahrscheinlich. Die Märkte sind ganz einfach höchst manipuliert und wir müssen einfach die Strategie der Hochfinanz verstehen. Ein Schachspieler beschäftigt sich auch mehr mit der Strategie seines Gegners und wenn er die Strategie kapiert hat, dann kann er AGIEREN! Also ist Agieren immer die Lösung, und das machen wir!

YES! Let’s trade. Und jetzt komme ich tatsächlich in Schwung für die neue Ausgabe. Denn soeben ist ein Partner aus London bei mir eingetroffen, um an unserem Montags-Meeting wieder seine Erfahrungen auf den Tisch zu knallen. Am Montag habe ich auch den Bestseller-Autor Thorsten Schulte im Video-Interview. In all den stressigen Zeiten wünsche ich Ihnen Übersicht, Zuversicht und gute Laune!

Lesen Sie die komplette Ausgabe mit allen unseren Empfehlungen und Marktanalysen und unserem aktuellen 10.000-Euro-Depot.