Jahresausblick 2021 – Vernichtung des Mittelstands und „feindliche“ Übernahmen durch Konzerne

2. Vernichtung des Mittelstands und „feindliche“ Übernahmen durch Konzerne

Börsennotierte Konzerne haben – wie in einem Kapitel meines Buches „Global Prison – Monopolisierung auf Siegeszug“ ausführlich beschrieben – gegenüber dem Mittelstand eine Reihe erheblicher Vorteile. Nicht nur Steuervergünstigungen durch internationale Holdingstrukturen, sondern auch der Zugang zum Kapitalmarkt ist vor allem jetzt DER entscheidende Punkt. Viele Konzerne haben das Jahr 2020 für Kapitalerhöhungen im Zuge der expansiven Geldpolitik durchgeführt. Also die Expansionskasse ist prall gefüllt.

Dagegen litten und leiden immer noch die Mittelständler unter sinkenden Absatzzahlen bzw. Umsatz im deflationären Umfeld (siehe oben), und einigen Mittelständlern wird schlicht weg die Liquidität ausgehen bzw. Insolvenz anmelden müssen. Der Insolvenzverwalter verschleudert dann die in einem normalen Umfeld stabilen Unternehmen zu niedrigen Preisen an die Konzerne. Somit wird der Monopolisierungstrend hin zu börsennotierten Konzernen sogar noch beschleunigt. Dabei wieder zurück zu meinem Buch: Sie müssen sich immer vor Augen führen, wer die Großaktionäre im High-Finanz-Kasino eigentlich sind?

Erinnern Sie sich noch an den Ausverkauf von staatlichen Sozialwohnungen an die Big-Player wie u.a. dem größten Vermögensverwalter Blackrock? Ja, dieser Trend wird jetzt von Immobilien und staatlich veranlassten Verkauf von Wohnungen mit Staatseigentum (also Deutschland) auf den gesamten Mittelstand ausgeweitet. Dabei sollte jeder wissen, dass der Mittelstand die meisten Arbeitsplätze UND Steuereinnahmen in Deutschland und Europa schafft.

Auswirkungen des Verfalls vom deutschen / europäischen Mittelstand

Ich habe schon immer Rosinen geliebt, und meine Schwester hat mich beim Apfelkuchen essen immer gehasst: ich habe mir nämlich immer als schnellster die Rosinen herausgepickt. Das, verehrte SWISS-Freunde, wird diesmal auf dem Tablett des aus Regierungsseite durch Lockdowns erzwungenen Kollapses des Mittelstands den Weltkonzernen zum SCHLEUDERPREIS präsentiert. Es wird also der Ausverkauf des Kernstücks einer höchst produktiven und technologiefreudigen Volkswirtschaft und Kontinent sein, der über Jahrzehnte hinweg durch einen globalen Staatsstreich schwerwiegende Folgen hat.

Die Folgen gehen aber noch weiter: Denn das eher durch Arbeit verwöhnte Deutschland wird durch diese Entwicklung zu einem Schlachtfeld von Arbeitsuchenden und einer Zweiklassengesellschaft, die sich in Arbeiter und Arbeitslosen aufteilt. Oder es führt zu einer Abwanderung von mittelständigen Unternehmen, so dass es zu einer forcierenden Dynamik führt und in eine Massenarbeitslosigkeit müden könnte.

Die Folgen gehen aber noch weiter: Denn das eher durch Arbeit verwöhnte Deutschland wird durch diese Entwicklung zu einem Schlachtfeld von Arbeitsuchenden und einer Zweiklassengesellschaft, die sich in Arbeiter und Arbeitslosen aufteilt. Oder es führt zu einer Abwanderung von mittelständigen Unternehmen, so dass es zu einer forcierenden Dynamik führt und in eine Massenarbeitslosigkeit müden könnte.

Liebe SWISS-Freunde, ich lebe bereits seit über 20 Jahren in Asien und habe auch China häufig besucht. Singapurianer habe ich immer als „Economical Soldiers / wirtschaftliche Soldaten“ bezeichnet. Beobachte ich diesen Trend aktuell in Europa, so ist Europa keinesfalls mehr weit von dieser „Ameisen-Hirarchie“ entfernt. Es schockiert mich, weil die europäische Kultur nicht auf eine ökonomische Ellbogen-Kampf-Mentalität eingestellt ist. Es wird also zwangsläufig zu massiven gesellschaftlichen Verwerfungen führen, wo ich lieber auf das Buch von Professor Max Otte verweisen möchte.

„Feindliche Übernahmen“ und deren Folgen

Ich setze das Wort Feinlich bewusst ein „“, weil es nicht die Schuld der Konzerne ist, sondern diese Big-Player eher das Angebot annehmen, welches die Re-Gier-ung durch bösartige und nach meiner persönlichen Meinung „arglistigen“ Verordnungen und Verbote inszeniert hat. Zum Glück sind wir hier in einem geschlossenen Bereich, ansonsten würde ich in unserer Deutschen Demokatischen Bundes-Republik so etwas nicht mehr frei äußern!

Die Übernahmen führen zwangsläufig zu einer extremen Übermacht weniger Unternehmen, die allerdings schlussendlich in den Händen der Wallstreet-Konzerne landet. Als Investor und Anleger könnten Sie sich nun freuen und auf den Zug des gelungenen Schachzugs aufspringen. Doch VORSICHT! Wer soll am Ende des Tages die ganzen Produkte kaufen, wenn kein Kapital vorhanden ist? Wer heute denkt, dass es toll sei in einer Welt von Armut als einzig wohlhabender zu leben, der verliert den Spaß am gesellschaftlichen Leben. Dies wollte ich im Jahresausblick 2021 NICHT unter den Tisch kehren.

Im komme im späteren Kapitel zu den großen Chancen, die auch moralisch und ethisch sauber sind. Denn selbst ein Bodyguard kann eines Tages zu einem Feind werden, wenn seine Familie nicht überleben kann. Diese Szenarien, liebe SWISS-Freunde, haben die wenigsten auf dem Schirm, obwohl es nicht weit entfernt sein muss. Ich wiederhole mich hier gerne: ich lebe seit über 20 Jahren in Asien und habe ALLE Länder hier bereist. Und dies zu Zeiten, als man sich noch über eine Garage zum Schlafen gefreut hat. Wie schnell man eine Volkswirtschaft mit diktatorischer Gewalt gegen die Wand fahren kann, haben einige bereits im Jahr 2020 als Vorgeschmack gesehen.