Ausgabe 99/2021 – Gazprom zieht durch

Grüezi wohl, liebe Leser,

ich habe das Gefühl, dass langsam aber sicher das Finanzsystem jetzt eine neue Ära erfährt. Dabei sehe ich nicht unbedingt Bitcoin als die totale Lösung, sondern auch ETC und weitere digitale Modelle. Die Frage bleibt, ob die Zentralbanken ihre Monopolstellung mit Gewalt durchsetzen können, oder ob sich künftig andere Wertspeicher durchsetzen. Ich bin mir bewusst, dass meine Überlegungen insbesondere das traditionelle System in Frage stellen kann.

Der Wettlauf um die Macht bzw. Monopolstellung des Geldes, welches ich ausführlich in meinem Buch „Global Prison – Monopolisierung auf Siegeszug“ erklärt habe, zeigt die aktuelle Forcierung von digitalem Zentralbankgeld. Liebe SWISS-Freunde, mit geht es in dieser Ausgabe um das „Big-Picture“. Denn die Börsen waren zwar schon immer politische Börsen, aber jetzt zeigt es sich ganz gewaltig – und zwar im negativen Sinne, weil die Realwirtschaft am Kapitalmarkt massiv gefälscht wird.

Wachstum wird aus Produktivität erzeugt und nicht durch das Drucken von Geld. In der aktuellen Phase wird die Produktivität durch politische Maßnahmen und Regulierungen eingeschränkt. Somit ist für mich die Börse aktuell eine klar definierte Verschiebung bzw. Verzerrung der tatsächlich wirtschaftlichen Wahrheit und dadurch ist für mich meine seit einigen Monaten prognostizierten Inflationsflut begründet.

Die Preise gehen überall durch die Decke. Wenn Preise steigen, dann ist es logisch, dass der Wertspeicher Geld an Kraft verliert. Wie man von diesem Faktum profitieren kann, erkläre ich kurzen Worten: Investieren Sie am Sinnvollsten in die Inflationsgüter, welches die Rohstoffe sind. Mit der Neuaufnahme von SunMirror habe ich meine Strategie nochmals verdeutlicht. Man muss sich bei Investitionen immer optimieren. Für mich ist es jetzt das Zeitalter der Rohstoffe.

Lesen Sie die komplette Ausgabe mit allen unseren Empfehlungen und Marktanalysen und unserem aktuellen 10.000-Euro-Depot.