Ausgabe 88/2021 – Cyber-Security Index im Depot

Grüezi Wohl, liebe Leser,

Stau vor dem Hafen im südchinesischen Meer könnte die globalen Lieferketten erneut ins Wanken bringen. Nachdem vor wenigen Wochen der Suez Canal aufgrund eines quergelegenen Container-Schiffs die „Ost-West-See-Achse“ verstopft hat und zu massiven Lieferverzögerungen geführt hat, spricht man jetzt vom viertgrößten Hafen (Shenzhen), über welchen Produkte für die westliche Welt aufgrund von Corona verschifft werden.

Parallel halten die Cyber-Attacken auf wichtige Einrichtungen und systemwichtige Unternehmen an. Am 9.Juli startet das Planspiel des World Economic Forum „Cyber Polygon“. Großkonzerne und Organsisation sind bei dem „Spiel“ zur Sicherheit in der Cyberwelt aktiv, was unter anderem auch die Zuverlässigkeit der Lieferketten beinhaltet. Ob es hier im Vorfeld bereits eine mediale Verbindung gibt, kann ich nicht sagen. Lediglich sind diese zwei Komponenten des Planspiels etwas auffällig.

Den Börsen geht dabei etwas die Puste aus. Zumindest in den letzten Handelstagen korrigierte der DAX etwas, nachdem ein neues Allzeithoch erreicht wurde. Das Kernthema, welches die Anleger beschäftigt, ist die künftige Zinsentwicklung und Eingriffe bei Anleihenkäufen durch die Zentralbanken sowie die deutlich erkennbar steigende Inflation.

Die „Wiederöffnungsträume“ verpuffen angesichts der neuen Delta-Mutation. Zurück zur Normalität wird immer unwahrscheinlicher, weil im Herbst saisonalbedingt die Grippesaison beginnt. Sollten diese Träume platzen, dann müßten auch die Börsen ihre Hoffnung auflösen und zumindest hier zurück in die Realität kommen.

Lesen Sie die komplette Ausgabe mit allen unseren Empfehlungen und Marktanalysen und unserem aktuellen 10.000-Euro-Depot.

Lesen Sie die komplette Ausgabe mit allen unseren Empfehlungen und Marktanalysen und unserem aktuellen 10.000-Euro-Depot.