Ausgabe 50/2020

Grüzi wohl, liebe Leser,

der Staat greift zu stark in die Märkte ein! Und die Quittung kommt definitiv wie ein Bumerang zurück. Ich spreche über die staatlich verordnete Insolvenzverschleppung, auf die in „normalen Zeiten“ bis zu 3 Jahre Haftstrafe steht. Das Problem ist nicht nur die Lawine von verschleppten Pleiten, sondern es wird auch gesunde Unternehmen in Forderungsausfälle bringen. Die Folge: das Vertrauen zwischen Unternehmen wird sinken und einiges auf Vorkasse umstellen.

Jetzt gibt es noch die Kurzarbeit, welche nichts anderes als staatliches Helikopter- Geld bedeutet. Schlägt die Insolvenz-Welle zu – IST SCHLIESSLICH NICHT ABWENDWAR – und rutschen Kurzarbeiter dadurch in die offizielle Arbeitslosigkeit, dann kippt auch der Konsum. Der Wirtschaftseinbruch wird 2021 verheerend und wir befinden uns in der größten Fälschung durch die Politik seit Jahrzehnten oder gar Jahrhunderten.

Was passiert, verehrte SWISS-Freunde, wenn diese Kettenreaktion um den Globus gespannt wird? Ich habe wieder meine Freunde aus der internationalen Logistik-Branche bei meinem Stammtisch befragt. Beide sprechen von Longterm Projects, also es handelt sich dabei um riesige Projekte wie ein Stadion-Bau oder Brückenbau, die bereits über Jahre hinweg beschlossen wurden und bereits durchfinanziert sind. Allerdings sorgen sich meine Freunde aus der Logistik-Branche (Engländer und Belgier) um die Auftragslage. Es ist ein Frühindikator, und auch die Riesen an den Börsen werden unter diesem Druck leiden! Also bleiben auch Sie vorsichtig über die lang- und mittelfristigen Anlagen. Noch ein wichtiger Hinweis, den ich auch in meinem Buch (Global Prison) ausführlich besprochen habe: Die zentralisierte Krypto-Währung wird kommen und … (die Auswirkungen können Sie sich selbst zusammen reimen).

Lesen Sie die komplette Ausgabe mit allen unseren Empfehlungen und Marktanalysen und unserem aktuellen 10.000-Euro-Depot.