Ausgabe 112/2021 – Rainers Depot: Rundumschlag

Grüezi wohl, liebe Leser,

mit der neuen Bundesregierung in Deutschland zeichnet sich bereits nach wenigen Tagen des Amtsantritts ein Drama für die Industrie, Infrastruktur und Bürger ab. Die Außenministerin A. Baerbock sieht die Gas-Pipeline von Russland nach Deutschland (North Stream 2) nicht als genehmigungsfähig. Nun, wer hätte es gedacht und parallel erhalten wir die Nachricht der 5. Pleite eines Energieversorgers in Deutschland.

Über die selbstzerstörende Regierung muss ich hier nicht mehr berichten. Die Anzahl von Stellenstreichungen am Standort Deutschland nehmen massiv zu. Vor allem die Automobilindustrie wie Daimler und BMW wechseln den Produktionsstandort ins Ausland und hinterlassen Zig-Tausende von neuen Arbeitslosen. Es wird sicherlich das „Grünste Deutschland aller Zeiten“, wie bald der Bundespräsident Steinmeier stolz verkünden wird.

Prinzipiell kann sich der DAX nur auf diesem hohen Niveau halten, weil international agierende Konzerne im deutschen Leitindex aufgestellt sind. Aber es zeichnet sich doch glasklar ab, dass es sich bei der extremen Verschiebung und Neuausrichtung um eine globale Agenda handelt. Mir kommt es manchmal vor,
als hätte man nicht nur „Einheitsparteien“, sondern eine „Weltregierung“. Die Börsen nehmen die aktuelle Entwicklung noch positiv auf. Wohin soll auch das viele Geld fließen?

Eine entscheidende Fehlplanung ist die Versickerung des Monetary Money Theory in große Sammelbecken wie den ohnehin schon mächtigen Vermögensverwalter Black Rock & Co., und kommt bei den Konsumenten und dem Mittelstand nicht an. Diese Entwicklung führt zu einer wirtschaftlichen Katastrophe, der man sich mit schnellen Schritten nährt. Ich bin in den letzten Zügen meines Jahresausblicks 2022, den Sie noch vor Weihnachten in Ihrem Online-Briefkasten haben.
Wichtig! In dieser Woche gibt es Reihe von Zinsentscheidungen, die zur Nervosität führen können!

Lesen Sie die komplette Ausgabe mit allen unseren Empfehlungen und Marktanalysen und unserem aktuellen 10.000-Euro-Depot.