Ausgabe 11/2019

Grüzi wohl, liebe Swiss-Freunde,

Endjahres-Rally ! Was für ein Wahnsinn, inmitten der Rezession – zumindest offiziell beim produzierenden Gewerbe – steht der DAX am Jahres- bzw. der Dow-Jones am Allzeithoch. „Normalerweise“ blickt die Börse auf die Zukunft. Jetzt frage ich Sie: Was passiert 2020? CO2-Steuer. Und wen werden diese Zwangszahlungen betreffen? ALLE! Sowohl Unternehmen als auch alle Haushalte. Aber hier präsentiere ich Ihnen – wie immer mit zeitlichem Vorsprung – das neue Interview mit Gerhard Heinrich. Meine Redaktion hat es geschafft: https://www.youtube.com/ watch?v=I9uytEiQQM0&t=13s

Unter Volkswirtschaftlern kann man sich nun bezüglich Inflationstheorien streiten. Das ist mir aber egal, weil eine Preisexplosion ohne mitlaufende Gehaltserhöhung für mich Inflation bzw. Geldentwertung bedeutet. Mir ist es dabei Wurscht, wodurch die Preiserhöhung entsteht, weil wenn der „Ablass“ für CO2 an den Staat geht und was der Staat dann damit macht, ändert nix an der Tatsache, dass die Kaufkraft dem Volk entzogen wird.

2020 wird teuer; 2020 bedeutet Stellenabbau; 2020 sterben Unternehmen; 2020 kippt der Konsum und schlussendlich platzt die Immobilien-Blase. Alle Punkte kann ich voll und ganz unterstreichen. Ob dies nun auch zum Platzen der Aktien-Blase führt? Ich gehe davon aus, jedoch kann man den exakten Zeitpunkt nicht „hellsehen“. Die Pleite-Welle (der Pleite-Tsunami) wird 2020 kommen, weil die Niedrigzinsen im Jahr 2019 die „faulen Unternehmen“ aufgefangen haben. Es gab in den letzten Jahrzehnten noch NIE so wenige Pleiten. Denken Sie darüber einmal nach und auch noch über den Fakt, dass es dann nicht nur „faule Unternehmen“ sind, sondern auch „faule“ Kredite entstehen. Und wie wollen dies eigentlich die Banken noch auffangen? – „FUX, Du hast die (ganze) Gans gestohlen, gib sie wieder her …. / https://www.youtube.com/watch?v=oz–4Jmnr1w

Verehrte Freunde: Diesen ganzen Quatsch kann man nur mit Humor ertragen. Ich lache mich mal wieder schlapp. Und das Lied passt auch noch zur Weihnachtszeit – Weihnachts-Gans.

Ich habe mich vergangene Woche mit vielen Freunden aus Europa unterhalten. Die meisten davon sind Unternehmer und ich habe eines herausgehört: Verunsicherung durch Regulierungen! Die Last der staatlich auferlegten Regulierungen wird zu groß! Für das eigentliche operative Geschäft bleibt kaum noch Zeit. Datenschutzbeauftragte etc. ist einfach nur noch Wahnsinn. Wenn man in 100 Jahren ein Beispiel der wirtschaftlichen Vernichtung eines gesamten Kontinents sucht, dann wird es Europa zwischen 2015 und 2023 sein. Ich finde es schrecklich und hoffe, dass ich bei Ihnen hier keine Depressionen auslöse.

Ja, und wieso wage ich diese Prognose? Wenn eine staatlich verordnete Ausweisung beim Kauf von Gold und Silber über 2.000 Euro Gesetz wird (ab 1.1.2020), dann wissen wir doch alle, wo der Hase langläuft. Der Hase sind nämlich die Käufer und der Jäger (Staat) weiß exakt, wer wann wie viel Edelmetalle wo gekauft hat. Wieso? Ein Jäger holt es sich! Und dann geht der Staat wohl selbst vom System-Kollaps aus. Ansonsten kommen solche Gesetze nicht in die Köpfe der Politiker – es sei denn, wir leben in einer Diktatur. (?)

Lesen Sie die komplette Ausgabe mit allen unseren Empfehlungen und unserem aktuellen Musterdepot.