Ausgabe 48/2020

Grüzi wohl, liebe Leser,

gestern hatte ich persönlich einen schwarzen Montag, weil ein Wasserschlauch im Haus geplatzt ist und ich dadurch etwas aus dem Rhythmus kam. Aber in den USA war Feiertag und somit nicht einmal schlecht, dass die Ausgabe erst heute kommt.

An der Nasdaq beginnt es seit vergangenem Donnerstag etwas zu wackeln. Es bleibt die Frage, ob es die überfällige Korrektur war, oder sogar die Einleitung eines Bärenmarktes. Die Realwirtschaft ist nämlich alles andere als auf Wachstumskurs. Ob die V-Erholung nun auch tatsächlich die realwirtschaftliche Entwicklung widerspiegelt ist äußerst fraglich. Bei einem BIP-Einbruch in den USA von über 30 % gegenüber dem Vorjahr und parallel neue Rekordstände an den Börsen passt offensichtlich nicht wirklich zusammen.

Der September ist saisonalbedingt historisch betrachtet ein schwacher Börsenmonat. Das Corona-Thema hängt mir zwar ziemlich aus dem Hals, aber den Regierungen nicht. Was hier mit aller Gewalt durchgeboxt werden soll, kann jeder für sich selbst überlegen. Doch dass wir global in einen Finanzsystem-Wechsel mit Voll-Karacho laufen, dürfte jedem klar sein.

Wohin das führt: Inflation und steigende Rohstoff-Preise. Deshalb halte ich an meinem alten und konservativen Kurs fest: Rohstoffe und Minen sind immer noch billig!

Lesen Sie die komplette Ausgabe mit allen unseren Empfehlungen und Marktanalysen und unserem aktuellen 10.000-Euro-Depot.