Ausgabe 46/2020

Grüzi wohl, liebe Leser,

Es ist schon auffällig, wie zunächst Gefahren aufgebläht werden und danach OHNE Bereinigung und nur auf Hoffnungen basiert die Börsen wieder auf Hochstände klettern. Ich verweise hier auf den GÄHNENDEN Handelskrieg zwischen China und den USA. In den letzten 2 Jahren explodierten die Börsen immer dann, wenn sich Trump zu Gesprächen mit China offen zeigte. Jetzt ist es der Impfstoff für COVID-19. Die Wirtschaft ist global unter massivem Druck bzw. in einer Depression angekommen. Frankreich beispielsweise erwartet für 2020 einen Wirtschaftseinbruch von „nur“ 11 %.

Verehrte SWISS-Freunde, die oben aufgezeigte „Markt-Strategie“ ist kein Zufall. Was steckt eigentlich hinter dieser Strategie, wo ich zahlreiche, weitere Beispiele wie „besser als erwartet“ auf breiter Front aufzeigen könnte. Die Diskrepanz zwischen Tatsache (Realität) und übertriebener Marktabbildung ist extrem. Gäbe es nicht die großen Tech-Konzerne im Nasdaq bzw. S&P 500, so wären die Indizes real im Minus. Im DAX dagegen gibt es keinen einzigen ähnlichen Player wie Amazon, Apple, Tesla, Facebook oder Netflix. Also frage ich mich doch ganz offen: WIESO?

Und dieses „WIESO“ ist für mich auf eine einzigartige Casino-Mentalität zurückzuführen, für welche Deutschland eigentlich überhaupt nicht bekannt ist. Bekannt ist allerdings, dass die Short-Positionen auf dem niedrigsten Stand seit 15 Jahren sind. Das ist ein ganz entscheidender Indikator. Denn es zeigt, dass im Markt nahezu eine „Only-Long“ Strategie „gespielt“ wird. Dagegen liquidieren die Big Player der Investoren immer mehr und bauen ihre Cash-Positionen auf. Also es bleibt der „Ritt auf dem Vulkan“ bzw. die ersten haben jedoch das sinkende Schiff bereits verlassen.

Lesen Sie die komplette Ausgabe mit allen unseren Empfehlungen und Marktanalysen und unserem aktuellen 10.000-Euro-Depot.